Gemperle Kussmann GmbH
Erweiterung Spital Uster mit Rehaklinik  

BAUHERR
Spital Uster
&
Stiftung Zürcher Höhenkliniken
vertreten durch
Baukommission Spital Uster
8610 Uster

ARCHITEKT
Metron Architektur AG
Stahlrain 2
5200 Brugg
 
KENNZIFFERN  
Baukosten 250 Mio.
Sanitärkosten: 8.2 Mio
Planungsbeginn: 2014
Ausführungsende:
 
2020
PLANUNGSLEISTUNGEN  
Sanitär
Sprinklerplanung
Medizinalgasplanung
100% TL
50% TL
100% TL

Erweiterung Spital Uster mit Rehaklinik

Das Projekt umfasst den Ausbau des Akutspitals, wodurch die bestehende Raumknappheit behoben werden kann. Gleichzeitig wird eine Rehabilitationsklinik der Stiftung Zürcher Höhenkliniken in das Spital integriert. Das neue Projekt vereint Akutspital und Rehaklinik unter gleichem Dach.
Die Reha-Klinik entsteht als siebenstöckiger, schlanker Bau über dem Behandlungstrakt. Das erlaubt es, sämtliche Patientenzimmer nach Süden auszurichten. In die Substanz des bestehenden Spitals wird verhältnismässig wenig eingegriffen, zudem werden Akutbereich und Reha eine gemeinsame Zufahrt erhalten die zu einer unterirdischen Autoeinstellhalle führt.

Besonderheiten Sanitär:
Sämtliche Ver- und Entsorgungen haben unterbruchlos zu funktionieren. Zahlreiche Provisorien sind hierzu zu realisieren. Die bestehenden Wasseraufbereitungsanlagen müssen den neuen Anforderungen angepasst und ersetzt werden. Ebenso sind die Medizinalgaszentralen den neuen Bedürfnissen und Vorschriften anzupassen und neu zu realisieren und zu positionieren. Das unterirdische Parkhaus wird durch eine Sprinkleranlage geschützt werden.